Acht neue Strandmüllboxen für die Insel Föhr

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Föhrer Sponsoren ermöglichen die Aufstellung der Boxen, die Gemeinden übernehmen die Entsorgung des gesammelten Strandmülls. Acht neue Strandmüllboxen stehen seit letztem Freitag an den Stränden der Insel Föhr. Sie laden Gäste und Einheimische ein, gegen die Verschmutzung der Strände aktiv zu werden und eingesammelten Meeresmüll zu entsorgen.

Foto: Jennifer Timrott / Aufstellung der Strandmüllboxen mit Sponsoren und Bürgermeister, Nieblum auf Föhr. V.l.n.r.: Friedrich Riewerts (Bürgermeister Nieblum), Angela Ottmann (BUND Föhr/Plastikfrei wird Trend), Walter Höllmer  (Lions Club Föhr), Rainer Hansen (Lions Club Föhr)

Der BUND Föhr hat die Anschaffung der Boxen im Rahmen seines Projektes „Plastikfrei wird Trend“ ins Rollen gebracht. „Mit den Strandmüllboxen möchten wir für das Thema Müll im Meer sensibilisieren“, erklärt Projektmanagerin und Initiatorin Angela Ottmann vom BUND Föhr. „Jeder, der am Strand angeschwemmten Müll einsammelt, hat anschließend ein verändertes Bewusstsein und einen geschärften Blick für diese Problematik. Der Müll im Meer verunstaltet ja nicht nur unsere Strände, sondern birgt auch viele Gefahren für die Tier- und Pflanzenwelt.“

Möglich wurde die Aktion durch Sponsorengelder von der Insel: Der Lions Club, die Föhr Tourismus GmbH mit dem „Club der Föhr-Freunde“, die Firma Eisen-Gustav sowie eine Privatspende haben die Anschaffung der Strandmüllboxen finanziert. „Wir wollen saubere Strände und unsere Gäste wollen saubere Strände. Durch die Boxen entsteht eine Win-win-Situation“, sagt Rainer Hansen, derzeitiger Präsident des Lions Club Föhr. „Das ist eine tolle Idee, die wir absolut förderungswürdig finden.“



Die Föhrer Gemeinden Oldsum, Utersum, Borgsum, Nieblum und Wyk unterstützen das Projekt durch die regelmäßige Entsorgung des gesammelten Strandmülls. „Ich freue mich immer, wenn sich Menschen mit unserem Strand identifizieren. Dass ihnen nun die Möglichkeit gegeben wird, sich zu engagieren, finde ich gut“, erklärt Friedrich Riewerts, Bürgermeister der Gemeinde Nieblum.

In die neuen Strandmüllboxen sollen ausschließlich Abfälle entsorgt werden, die vom Meer angespült wurden, betont Angela Ottmann (BUND Föhr/Plastikfrei wird Trend). Private Abfälle sowie Hundekotbeutel sollen weiterhin über die aufgestellten Abfallbehälter bzw. über den Hausmüll entsorgt werden.

An folgenden Standorten finden Sie die neuen Strandmüllboxen:

Dunsum: Sörenswai
Utersum: Strandübergang Kurklinik
Utersum Hedehusum: Strandübergang beim Nationalparkschild
Borgsum: Parkplatz nahe Witsum am Sandhaken
Nieblum Goting: Strandübergang FKK Strand
Nieblum Goting: Strandübergang Parkplatz beim Strandkorbwärter
Nieblum: Strandübergang nähe Surfschule
Wyk: Hundestrand beim Flugplatz, Anfang Teerdeich

Viel Wissenswertes zum Thema Müll im Meer vermittelt die aktuell laufende Ausstellung „Mensch. Müll. Meer.“ im Nationalparkhaus Föhr, Hafenstraße 23, Wyk auf Föhr.

Nächster Beitrag

Alzheimer-Gesellschaft Nordfriesland organisiert »Woche der Demenz«

0.0 00 »Jung und Alt bewegt Demenz« – unter diesem Motto steht der diesjährige Welt-Alzheimertag, der 21. September. »Erfreulicherweise gibt es in Nordfriesland inzwischen ein breites Netzwerk, das über Demenzerkrankungen informiert und Hilfestellung leistet. Um all das vorzustellen, reicht ein Tag gar nicht aus – deshalb rufen wir die Woche […]