Mit dem Baby in den Urlaub: Tipps und Tricks

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Wenn es zum ersten Mal mit dem Baby in den Urlaub geht, stehen junge Eltern meist vor einer großen Herausforderung, denn die erste Reise mit dem Nachwuchs ist ganz anders als ein Urlaub unter Erwachsenen. Ganz gleich, ob direkt eine Flugreise in die Sonne bevorsteht oder lieber ein Strandurlaub auf einer nordfriesischen Insel oder Hallig geplant ist: Die richtige Vorbereitung entscheidet darüber, ob die Reise entspannt ausfällt oder in Stress ausartet.

Foto: pixabay.com / Alexas_Fotos

Auf die richtige Planung kommt es an

Ganz klar: Wer mit einem Baby verreist, braucht deutlich mehr Gepäck als ohne. Nahrung, Fläschchen, Kleidung, Windeln, Tücher und vieles mehr gehören zum Standard, wenn ein Baby an Bord ist. Im Auto lassen sich die zahlreichen notwendigen Accessoires vergleichsweise leicht unterbringen – anders sieht es im Zug oder im Flugzeug aus. Eltern tun gut daran, schon lange vor Reiseantritt eine Liste mit allen erforderlichen Artikeln zu erstellen und die bereits vorhandenen Produkte zur Seite zu legen. So kommt in den Tagen vor dem Urlaub kein zusätzlicher Stress auf.

Bekannte Nahrung gehört ins Reisegepäck

Wird das Baby noch gestillt, können sich die jungen Eltern das Mitnehmen von gesonderter Nahrung sparen. Nach dem Abstillen sieht das aber schon ganz anders aus: Milch, Tee, Saft, Wasser und Brei sollten dann in keinem Reisegepäck fehlen, ebenso wenig wie die entsprechenden Fläschchen und Löffel. Auch wenn es am Urlaubsort natürlich auch Babynahrung zu kaufen gibt, sollten Eltern sicherstellen, dass ihr Baby auch auf Reisen die gewohnte Nahrung erhält. Plötzliche Umstellungen können zu Stress und zu Unverträglichkeiten führen, die nicht nur dem Baby den Urlaub kräftig vermiesen können.

Kleidung für jede Gelegenheit und Temperatur

Wenn es um die Babykleidung geht, gilt die Faustregel: Lieber zu viel, als zu wenig. Der Nachwuchs sollte für unterschiedliche Temperaturen ausgerüstet sein. Außerdem wird die Bekleidung der Kleinsten schnell schmutzig: Häufiges Wechseln ist aus unterschiedlichen Gründen angesagt. Natürlich dürfen auch die passenden Windeln nicht fehlen. Diese sollten in ausreichender Menge für die Anreise und die ersten Tage vorhanden sein. Natürlich können sowohl Nahrung als auch Windeln und weitere wichtige Produkte auch am Urlaubsort nachgekauft werden.

Damit die Eltern sich keine Gedanken um die Wohnung machen müssen, die sie für die Dauer der Reise unbeaufsichtigt zurücklassen, ist eine entsprechende Einbruchssicherung für Fenster und Haustüren anzuraten. Diese schützt hier zuverlässig vor unbefugtem Zutritt und vermittelt Sicherheit – so gelingt auch die Urlaubsplanung mit dem Nachwuchs, und Eltern und Baby können die Reise gleichermaßen genießen.

 

Nächster Beitrag

Nordsee-Inselhopping per Fahrrad

0.0 00 Die nordfriesische Insel- und Halligwelt ist einzigartig und abwechslungsreich – kleine, weltenferne Halligen und mondäne Seebäder gibt es, Trauminseln mit endlosen Stränden und weites, wildes Watt. Jeder einzelne Ort ist gewiss einen eigenen Urlaub wert, aber zusammen erlebt ist es eine ganz besondere Reise. Insel- und Hallig-Hopping also […]