Geflügelpest in Nordfriesland: Aufstallungspflicht in 36 Gemeinden aufgehoben

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Der Fachdienst Veterinärwesen des Kreises Nordfriesland hat die Aufstallungspflicht für Geflügel mit sofortiger Wirkung für folgende Gemeinden aufgehoben: Ahrenshöft, Ahrenviöl, Ahrenviölfeld, Arlewatt, Bargum, Behrendorf, Bondelum, Bosbüll, Braderup, Enge-Sande, Goldebek, Goldelund, Haselund, Högel, Holm, Immenstedt, Joldelund, Karlum, Klixbüll, Kolkerheide, Leck, Lexgaard, Löwenstedt, Lütjenholm, Mildstedt, Norstedt, Olderup, Oster-Ohrstedt, Schwesing, Sollwitt, Sönnebüll, Sprakebüll, Stadum, Tinningstedt, Viöl, Westre.

Foto: pixabay.com  / 422737

Auch in diesen Gemeinden bleiben die Besitzer von Geflügel aufgefordert, ihre Tiere in den Ställen zu füttern und sie nicht mit Oberflächenwasser zu tränken.

In den übrigen nordfriesischen Gemeinden gilt die Aufstallungspflicht weiterhin.

Diese »risikobasierte Teilaufhebung« der Stallpflicht erfolgt aufgrund rückläufiger Geflügelpest-Nachweise in Schleswig Holstein. Ihr liegen spezifische Berechnungen des Friedrich-Löffler-Instituts und des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig Holstein zugrunde. Der Kreis Nordfriesland hat seine tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel entsprechend angepasst. Sie ist unter www.nordfriesland.de/amtsblatt im Internet zu finden.

Nächster Beitrag

Windkraftfrei! Kreis eröffnet Verfahren zur Ausweisung von vier Landschaftsschutzgebieten

0.0 00 Der Kreis Nordfriesland plant, vier neue Landschaftsschutzgebiete auszuweisen, um diese Räume dauerhaft frei von Windkraftanlagen zu halten. Weil das erforderliche Verfahren viel Zeit in Anspruch nimmt, hatte die Verwaltung im Juli 2016 die sogenannte einstweilige Sicherstellung vollzogen. Dadurch dürfen in den Landschaftsräumen »Wiedingharder- und Gotteskoog«, »Geest- und Marschlandschaften […]