Nordfriesland tritt für ein gutes Klima erneut in die Pedale

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

(CIS-intern) – Vom 4. bis 24. Juni 2022 werden im Kreisgebiet so viele Radkilometer wie möglich zurückgelegt – auf dem Schul- und Arbeitsweg und in der Freizeit. Unter dem Motto „Nordfriesland steigt auf. 21 Tage. Mit Dir. Für Klimaschutz und Radverkehrsförderung.“ beteiligt sich der Kreis Nordfriesland erneut am Wettbewerb „STADTRADELN“. Wieder mit dabei: die Städte Niebüll, Husum und Friedrichstadt, die Gemeinde Leck und erstmalig auch die Gemeinden Dagebüll sowie Nordstrand.

Foto: © RAD.SH

„Alle, die in Nordfriesland leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, laden wir herzlich zum Mitmachen und damit zu drei Wochen Teamgeist, Bewegung und Spaß am Fahrradfahren ein“, so Felix Oßwald, „STADTRADELN“-Koordinator des Kreises. Sein Wunsch: Möglichst viele Menschen können erfahren, wie einfach es sein kann, für kurze Strecken auf das Fahrrad umzusteigen und damit zu einem besseren Klima beizutragen.

Seit 2008 fahren weltweit Menschen im Rahmen der Kampagne „STADTRADELN“ für mehr Klimaschutz und Radverkehr Fahrrad. Initiiert wird sie vom Klima-Bündnis e. V. aus Frankfurt. 2021 beteiligten sich 2.500 Nordfriesinnen und Nordfriesen daran. Zusammen legten sie knapp 300.000 Kilometer zurück und sparten damit rund 43 Tonnen CO2 ein.

Wer dieses Mal mit in die Pedale treten möchte, kann sich unter www.stadtradeln.de/kreis-nordfriesland kostenlos anmelden. Radfahrerinnen und Radfahrer von Nordstrand sowie aus Dagebüll, Friedrichstadt, Husum, Leck und Niebüll können für den gesamten Kreis oder für ihren Ort aktiv werden (www.stadtradeln.de/Ortsname).

Interessierte treten nach der Registrierung einem bereits vorhandenen Team bei oder formen ein eigenes. Ein Hauptteam kann zudem auch Unterteams gründen. So können beispielsweise mehrere Klassen einer Schule miteinander um die Wette fahren und gleichzeitig auch für ihre Schule Strecke machen. Jeder zurückgelegte Kilometer kann online ins Kilometer-Buch eingetragen oder über die „STADTRADELN“-App (www.stadtradeln.de/app) aufgezeichnet werden. Wer keinen Internetzugang hat, kann den lokalen „STADTRADELN“-Koordinatoren die Radkilometer melden.

Wie in den vergangenen Jahren werden der Kreis Nordfriesland und die teilnehmenden Städte und Gemeinden jeweils ihre aktivsten Radelnden küren. Unter den Teams, die am Wettbewerb für den Kreis teilnehmen, verlost der Kreis zudem einen Gruppen-Gutschein für eine geführte Fahrradtour in Nordfriesland sowie fünf „STADTRADELN“-Fahrradtaschen für den Gepäckträger.

Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein fördert auch 2022 die Teilnahme am Wettbewerb via Rad.SH und übernimmt die Teilnahmegebühren des Kreises und der teilnehmenden Kommunen.

Kreis ruft zur Schul-Challenge auf

Auch auf dem Weg zur Schule, zum Verein oder zum Treffen mit den Freunden sollen möglichst viele Kilometer eingefahren und damit ein deutliches Zeichen für eine nachhaltige Mobilitätswende gesetzt werden. Der Kreis Nordfriesland ruft daher alle weiterführenden Schulen im Kreisgebiet, die sich nicht über die sechs teilnehmenden „STADRADELN“-Kommunen anmelden, zur Teilnahme an der kreisweiten „STADTRADELN“-Schul-Challenge auf.

Schülerinnen und Schüler können sich im Klassenverband als Unterteams ebenfalls unter www.stadtradeln.de/kreis-nordfriesland anmelden. Das Mitmachen lohnt sich: Unter den fünf erfolgreichsten Unterteams der Schul-Challenge verlost der Kreis Nordfriesland einen spannenden Outdoor-Teambuilding-Workshop sowie ein Klassenset nachhaltiger Trinkflaschen. Und auch die Klassen, die in Niebüll, Leck und Friedrichstadt am Wettbewerb teilnehmen, haben die Chance auf Preise. Hier vergeben die Kommunen eigene Gewinne.

Meldeplattform „RADar!“ im Einsatz

Das diesjährige „STADTRADELN“ nutzt der Kreis Nordfriesland zudem dafür, Optimierungsvorschläge von Fahrradfahrerinnen und -fahrern zu sammeln. Während des Wettbewerbszeitraums kommt dafür die kostenfreie Meldeplattform „RADar!“, ein onlinebasiertes Bürgerbeteiligungs- und Planungsinstrument des Klima-Bündnis e.V. Frankfurt, zum Einsatz.

„Wir erarbeiten derzeit im engen Austausch mit den Kommunen sowie den Bürgerinnen und Bürgern ein kreisweites Radverkehrskonzept, das die nachhaltige Mobilität in Nordfriesland dauerhaft steigern soll“, erklärt Momme Zuppelli, Koordinator des Radverkehrskonzepts. „Neben unseren Regionalkonferenzen, die wir zum Thema jüngst durchgeführt haben, soll uns auch RADar! viel Input geben, damit gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur entwickelt werden können“, so Zuppelli.

Radfahrerinnen und -fahrer in Nordfriesland haben daher die Möglichkeit, über www.radar-online.net/kreis-nordfriesland auf konkrete Verbesserungsbedarfe hinzuweisen. Gemeldet werden können beispielsweise Schlaglöcher, Behinderungen auf den Wegen, fehlende Beschilderungen, ausgeblichene Markierungen, mangelhafte Beleuchtungen oder Ideen zu Verkehrsführungen.

Ansprechpartner der Koordinationsstellen

Kreis Nordfriesland: Felix Oßwald (04841 67 540) und Ulrike-Beate Blum (04841 67 775, nordfriesland@stadtradeln.de)
Gemeinde Dagebüll: Dr. Walther Petersen-Andresen (04667 466, walther.pa@posteo.de)

Stadt Friedrichstadt: Ole Hamann (04881 939 319, o.hamann@rathaus-friedrichstadt.de)
Stadt Husum: Malte Hansen (04841 666 310, husum@stadtradeln.de)
Gemeinde Leck: Sabine Schwarz (04662 8110, leck@stadtradeln.de)
Stadt Niebüll: Holger Heinke (04661 601 710, niebuell@stadtradeln.de)
Gemeinde Nordstrand: Thorsten Wilcke (04841 67 590, nordstrand@stadtradeln.de)

Das Klima-Bündnis

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnisses mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit rund 1.700 Mitgliedern in über 25 Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet. Es verbindet lokales Handeln mit globaler Verantwortung. Mehr unter www.klimabuendnis.org

Nächster Beitrag

Multimar Wattforum Tönning: Ausstellung und Vortrag zu Mikroplastik im Meer

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) –  Am Vorabend des World Ocean Day, dem Welttag der Meere, lädt das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum am Dienstag, den 7. Juni 2022 um 19:00 Uhr zu einer Ausstellungseröffnung des Projekts „weniger ist meer“ ein. Im Forum vor dem Großaquarium stellen die Initiatorinnen […]
Copyright All right reserved With Love Theme: Seek by ThemeInWP