17. März – Kreis Nordfriesland! Die ganz neuen aktuellen Schließungen und Beschränkungen – Unbedingt durchlesen

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

Aktuelle Meldung vom Kreis Nordfriesland gegen 20 Uhr am 17.3.2020:
Das Land Schleswig-Holstein hat heute, am 17.03.2020, eine Verordnung (t1p.de/bnbw) erlassen, die unmittelbar auch für den Kreis Nordfriesland gilt! Wir bitten um Beachtung.

Kopie der Kreis Nordfriesland Facebook Seite:

Ab morgen, 18.3., sind zusätzlich zu den bestehenden Verboten folgende Dinge NICHT mehr erlaubt:
Übernachtung von Tourist(inn)en in Hotels, Herbergen, privat und öffentlich vermieteten Ferienhäusern, Yacht- und Sportboothäfen
Urlaubs-, Freizeit- und Fortbildungsreisen nach Schleswig-Holstein
.
Ganz zu schließen sind:
Cafés
 Gaststätten und Restaurants außer Liefer- und Abholdienste
Übernachtungsorte, die nur für den Tourismus existieren
Spielplätze
Läden, Geschäfte und andere Verkaufsstellen (Einzelhandel) – Ausnahmen folgen jetzt:
.
Folgende Läden, Geschäfte und Verkaufsstellen dürfen noch auf haben. Sie müssen die Hygienehinweise des Robert-Koch-Institutes aushängen und umsetzen:
Supermärkte (Einzelhändler für Nahrungsmittel)
Wochenmärkte
Getränkemärkte
Apotheken und Sanitätshäuser
Drogerien
Tankstellen
Banken und Sparkassen
Poststellen
Reinigungen und Waschsalons
Zeitungsverkauf
Garten- und Baumärkte
Tierbedarfsmärkte
Stellen, an denen Lebensmittel ausgegeben werden (»Tafeln«)
.
Außerdem dürfen Handwerker(innen) und Dienstleister(innen) ihren Betrieb weiterlaufen lassen.
.
Orte, die schon in den letzten Tagen schließen mussten, bleiben geschlossen.
.
Die genannten Regeln gelten erst einmal bis zum 19. April.
.
ℹ️ Dies ist eine unverbindliche Zusammenfassung.
Die rechtlich gültige Version mit allen Details finden Sie hier: t1p.de/hkly
Die Pressemitteilung des Landes zu diesem Thema lesen Sie hier: t1p.de/h286

—-

Aktuell laut Pressekonferenz mit Daniel Günther am 17.3.2020 um 17 Uhr:
ALLE Restaurants müssen ab morgen 18.3.2020 komplett schließen. Keinerlei Öffnungszeiten. Außer Haus Verkauf und Lieferdienste dürfen bleiben.
Es dürfen keine Touristen mehr nach Schleswig-Holstein einreisen.
Sämtliche Beherbungsbetriebe, also Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Häuser, Campingplätze und Wohnmobilplätze dürfen keine Touristen aufnehmen. Lediglich Personen, die für den Kampf gegen Corona wichtig sind (z.B. Ärzte, Polizisten u.ä.) – Geschäftsreisende (Anm. d. Red. Unter Vorbehalt.)

Und noch ein Hinweis: Der Kreis Nordfriesland hat darauf hingewiesen, dass morgen ein Erlass vom Kreis kommt. Dass ist dann das wirklich gültige Dokument. D.h. es können die Kreise und Städte die heutige Vorgabe der Landesregierung noch ihren Verhältnissen anpassen. Also bitte abwarten, was morgen dann kommt.

Weiteres folgt noch offiziell, veröffentliche ich dann.

Quelle zum folgenden Beitrag ist die offizielle Pressemeldung die ich zuerst um 12:02, und dann nochmal berichtigt vom Kreis Nordfriesland um 12.49 Uhr, bekommen habe.
Auf der Kreis Homepage ist noch nichts. Sonst hätte ich den Link auch mit eingepflegt.
Die sind da wohl auch überlastet beim Kreis.

Sobald ich neue offizielle Meldungen des Kreis Nordfriesland bekomme, werde ich diesen Artikl hier aktualisieren bzw. erweitern.
Also schaut bitte alle paar Stunden mal rein. Und sobald es auf der Homepage vom Kreis einen dazugehörigen Link gibt, werde ich selbstverständlich diesen hier auch veröffentlichen.  Es ist ja gut, dass sich viele rückversichern möchten.

Der Beitrag hier unten ist nun der ganz aktuell Text (12.49 Uhr)

ACHTUNG! Der Kreis Nordfriesland veröffentlicht im Laufe des Tages noch mehr, bitte hier schauen

(CIS-intern) – Kreis Nordfriesland untersagt neue ambulante Kur- und Reha-Maßnahmen / Auch Tagespflege wird eingestellt

Gestern Abend (16. März) hat der Kreis Nordfriesland nach Vorgaben des Landes Schleswig-Holstein eine Allgemeinverfügung zum Verbot und zur Beschränkung von Angeboten in Kur- und Reha-Einrichtungen sowie in teilstationären Pflege-Einrichtungen auf dem Gebiet des Kreises Nordfriesland in Kraft gesetzt.

Kuren
Demnach dürfen in Vorsorge- und Reha-Einrichtungen ab sofort keine neuen ambulanten oder stationären Kur- und Reha-Maßnahmen mehr begonnen werden. Das gilt auch für psychosomatische Maßnahmen und für Mutter-/Vater-/Eltern-/Kind-Kuren.

Leistungen der Anschlussheilbehandlung sind davon ausgenommen. Sie sollen aber vorrangig für Patientinnen und Patienten aus Schleswig-Holstein und Hamburg erbracht werden. Bereits begonnene Maßnahmen können zu Ende geführt werden.

Physiotherapie-Praxen
Alle Physiotherapie-Praxen in Nordfriesland werden ab sofort geschlossen. Nur Anschlussheilbehandlungen dürfen noch durchgeführt werden.
ACHTUNG: Auf der Homepage vom Kreis heißt es nun plötzlich:
Derzeit müssen Physiotherapie-Praxen noch nicht schließen. Heute (Stand 17.03.2020) können noch alle Patienten ganz normal behandelt werden. Es ist jedoch kurzfristig (ggf. über Nacht) mit einem neuen Erlass zu rechnen.
Also bitte sich regelmäßig neu informieren

Tagespflege
Einrichtungen, in denen Pflegebedürftige tagsüber untergebracht und verpflegt werden, dürfen ab sofort keine entsprechenden Leistungen mehr erbringen.

Allerdings gibt es Ausnahmen: Die Tagespflege bleibt weiterhin möglich, wenn eine pflegebedürftige Person ansonsten von Angehörigen versorgt und betreut werden müsste, die in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten.

Dazu zählen folgende Bereiche: Strom-, Gas-, Wasser- und Kraftstoffversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung und Müllabfuhr; Produktion, Zulieferung, Logistik sowie Groß-und Einzelhandel in den Bereichen Ernährung und Hygiene; Aufrechterhaltung der Netze für Informationstechnik und Telekommunikation; der Gesundheitsbereich; Banken zur Bargeldversorgung und für Sozialtransfers; Transport, Verkehr und Logistik für kritische Infrastrukturen, ÖPNV; Medien mit Anteilen von Risiko- und Krisenkommunikation; Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung wie Gesundheitsamt, Sozialverwaltung, Jugendhilfe, Ordnungswesen, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justiz, Veterinärwesen, Küstenschutz, Bundeswehr; Lehrkräfte, soweit sie die Notbetreuung von Kindern übernehmen; in stationären Jugendhilfe- und Eingliederungshilfeeinrichtungen Tätige.

Dabei sind nur die Kernaufgaben der Infrastruktur von Belang; Zusatzleistungen wie der Betrieb einer Kantine fallen nicht darunter.

Ausnahmen für schwer Pflegebedürftige
Von den Verboten ausgenommen sind Personen, die einen täglichen Pflege- und Betreuungsaufwand benötigen, dem im häuslichen Rahmen nicht entsprochen werden kann. Für sie soll ein Notbetrieb nach Entscheidung der Einrichtungsleitung sichergestellt werden.

Weil Personen, die in der Tagespflege betreut werden, zu den besonders gefährdeten Personengruppen gehören, wird dringend empfohlen, alle Möglichkeiten der ambulanten Betreuung auszuschöpfen und nicht auf den Notbetrieb zurückzugreifen.

Pflegende Angehörige können sich mit Fragen an den Pflegestützpunkt im Gesundheitsamt des Kreises wenden unter Tel. 04841 67710.

Vollstationäre Pflegeheime sind von den Schließungen nicht betroffen.

Camping-, Golf- und Wohnmobilstellplätze
Camping-, Golf- und Wohnmobilstellplätze sind »sonstige Sport- und Freizeiteinrichtungen« im Sinne der Allgemeinverfügung des Kreises vom 15. März und dürfen nicht mehr betrieben werden – auch Einzel- und Privatunterricht für Golfer sind untersagt. Aufgrund zahlreicher Anfragen hat der Kreis die Schließung dieser Einrichtungen zum Zwecke der Klarstellung nun ausdrücklich in seine neue Allgemeinverfügung aufgenommen. Begründet wird dies vom Land mit der Infektionsgefahr, die in Gemeinschaftsräumen und insbesondere in den Wasch- und Toilettenanlagen besteht.

LINK KREIS NORDFRIESLAND: Die Allgemeinverfügung gilt ab sofort und ist befristet bis zum 19. April 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

»Diese neuen Anweisungen des Landes, die wir rechtlich nachvollziehen müssen, finden meine volle Zustimmung«, erklärt Landrat Florian Lorenzen. »Wir wissen aus zahlreichen Anrufen, dass auch viele Bürgerinnen und Bürger sich Gedanken machen über die Gruppengröße und die körperliche Nähe, die mit Reha- und Pflegemaßnahmen nun einmal verbunden ist.«

Nächster Beitrag

Kreis Nordfriesland legt Rettungswachen auseinander

4.7 03 Der Kreis Nordfriesland verfügt über zehn Rettungswachen, die im Kreisgebiet verteilt sind. Wird ein Mitarbeiter dort krank, kann er die anderen anstecken. Um zu verhindern, dass ganze Wachen ausfallen, hat der Kreis einige Mitarbeiter abgezogen. Ihre Fahrzeuge stehen nun bei ihnen zuhause oder in anderen Gebäuden im Kreisgebiet. […]