Verspätete Frühlingsgefühle: Nordfriesland datet endlich wieder

Add to Flipboard Magazine.
NF-Magazine

(CIS-intern) – Die Liebe schläft nie – aber manchmal muss selbst sie eine Zwangspause einlegen. Die vergangenen Monate, geprägt von der Bedrohung namens COVID-19, sorgen jetzt für eine umso größere Vorfreude.

Foto: Mario De Mattia

Beziehungen in Corona-Zeiten: Auf die Probe gestellt?

Die Corona-Lockerungen, die Anfang Juni in Nordfriesland in Kraft traten, standen unter dem Motto Erleichterung, aber keine vollständige Entwarnung. Nach Wochen des Verzichts und der sozialen Isolation fühlte sich jedoch schon dieser Schritt wie ein neues Leben an. Aus emotionaler Sicht war das Timing längst überfällig: Der Frühling gilt schließlich als Zeit der großen Gefühle, da die Rahmenbedingungen für ein Kennenlernen einfach perfekt sind.

Umgekehrt tauchte vielerorts ein Problem ganz anderer Natur auf. Paare, die dank Quarantäne plötzlich pausenlos Zeit zusammen verbringen mussten, lernten den Begriff Lagerkoller am eigenen Leib kennen. Wie viele Beziehungen als Folge in die Brüche gingen oder, ganz im Gegenteil, bei welchen Paaren die intensive Zeit sogar zur einer Festigung führte, lässt sich statistisch leider nicht verlässlich erheben. Fest dürfte in jedem Fall stehen: Unabhängig vom Ausgang gab die Isolationsphase mehr als genug Anlass, über sich selbst und das Wesen von Beziehungen etwas tiefer nachzudenken. An Zeit mangelte es schließlich keineswegs.

Dating pünktlich zur besten Jahreszeit wieder möglich

Passend dazu sind auch die Erfahrungsberichte von Paaren durchaus unterschiedlich. Bei all dem darf jedoch nicht vergessen werden, dass Millionen Singles weder zuhause seelischen Beistand noch die Möglichkeit zum Daten hatten. Dass dies nun mit umso mehr Enthusiasmus nachgeholt werden will, versteht sich von selbst. Nicht ganz unwichtig ist dabei der Status des öffentlichen Lebens: Gerade für erste Treffen sind bestimmte Locations und Aktivitäten schließlich mehr als praktisch, etwa Kinos oder Bars und Restaurants.

Dass die weiterhin existierenden Beschränkungen verstärkt für geschlossene Räumlichkeiten gelten, ist angesichts der Jahreszeit einigermaßen zu verkraften. Es bleiben genügend Möglichkeiten, um gemeinsam Zeit zu verbringen, allen voran der Spaziergang entlang der Strände von Sylt, Amrum und Co. ist ein Klassiker, dem auch jetzt nichts im Weg steht.

In diesem Zusammenhang ist der Blick auf die Urlaubsprognosen für den Sommer 2020 interessant. Grundsätzlich sieht es nämlich gut aus, zumindest für das Wesentliche: Die Strände werden geöffnet sein, Unterkünfte dürfen gebucht werden. Weiterhin mit Einschränkungen ist allerdings in Bereichen, die geschlossene Räume betreffen, zu rechnen, wie etwa in Restaurants. Immerhin dürfen diese schon längst wieder öffnen, unterliegen allerdings bestimmten Sicherheitsmaßnahmen wie einer fixen Obergrenze für gleichzeitige Gäste.

Nächster Beitrag

Nordfriesland: Pflegeheim-Bewohnerin beim Aufnahme-Screening im Krankenhaus positiv getestet. Zweiter Test negativ

5.0 01 (CIS-intern) – Die Bewohnerin eines Gardinger Pflegeheims wurde positiv auf Corona getestet. Sie war am Samstag (11. Juli 2020) aufgrund einer anderen Erkrankung in ein Krankenhaus außerhalb des Kreises Nordfriesland eingeliefert worden. Im Zuge der stationären Aufnahme erfolgte ein routinemäßiges Aufnahme-Screening, das schließlich am Montag (13. Juli) einen […]